Work and Travel in Australien und Neuseeland – Was hätte ich im Nachhinein anders gemacht?

work and travel Australien und Neuseeland

Nachdem ich ca. 1 Jahr lang Work and Travel in Australien und Neuseeland gemacht habe, habe ich beschlossen in diesem Artikel einige Tipps für Leute zusammenzufassen, die ebenfalls planen auf diese Weise einige Zeit im Ausland zu verbringen. Insgesamt war es ein unvergessliches Jahr mit vielen tollen Erfahrungen, allerdings gab es auch einige Dinge, die ich im Nachhinein anders gemacht hätte und vielleicht kann ich einige Personen davor mit diesem Artikel zu bewahren.

Work and Travel Selbst organisieren

Es gibt zwar zahlreiche Organisationen, die gegen eine Gebühr einige Dinge, wie den Flug, das Visa oder die ersten Tage im Hostel organisieren diese Dinge kann man allerdings auch problemlos selbst machen. Von den Leuten, die ich getroffen hatte und mit einer Organisation nach Australien gekommen waren, war jeder enttäuscht von den Leistungen. Wenn man sich anguckt, was die Organisationen für das Geld bieten, merkt man, dass es sich definitiv lohnt, alles selbst zu organisieren.

In einer kleinen Stadt anfangen

Nachdem ich in Australien angekommen war, habe ich die ersten zwei Monaten in den Städten Melbourne und Sydney verbracht und dort nach Arbeit gesucht. Das hat zwar nach einiger Zeit auch funktioniert, allerdings war die Suche sehr frustrierend, da die Städte von Backpackern überflutet waren und sich selbst auf die einfachsten Jobs wie Küchengehilfe hunderte von Leuten beworben haben. Durch die hohe Konkurrenz sind die Löhne in den großen Städten oft sehr gering und liegen bei nur etwa 10 Dollar pro Stunde. Außerdem sind die Lebenserhaltungskosten in den großen Städten deutlich höher. Als ich dann später in viele kleinere Städte gereist bin, habe ich gemerkt, dass die meisten Backpacker dort kaum Probleme hatten, einen Job zu finden und die Löhne dort auch oft deutlich höher sind.

Keinen Backpackerrucksack mitnehmen

Ein weiterer Fehler, den ich gemacht habe war, dass ich einen Backpackerrucksack für mein Gepäck verwendet hatte, anstatt mein Gepäck mit einem Trolly zu transportieren. So ein Rucksack sieht zwar deutlich cooler aus, allerdings ist es auf Dauer ziemlich ermüdend so einen schweren Rucksack über einen längere Zeit zu tragen und irgendwann bekommt man Rückenschmerzen. Da man sein Gepäck meistens nur in den Städten von den Bushaltestellen oder Flughäfen zum Hostel und wieder zurück transportieren muss, wäre es deutlich angenehmer gewesen das Gepäck in einem Trolly hinter sich herzuziehen. Falls man bereit ist etwas mehr Geld auszugeben, kann man sich auch einen Rucksack mit integrierten Rollen besorgen.

Kreditkarte besorgen mit der man im Ausland umsonst Geld abheben kann

Da ich einen großen Teil meines Aufenthaltes über mein angespartes Geld aus Deutschland finanziert habe und auch nicht immer riesige Geldmengen mit mir rumschleppen wollte, musste ich sehr oft Geld von meinem deutschen Konto abheben. Dies hat jedes Mal etwa 5 Euro an Gebühren gekostet, sodass ich während meines gesamten Aufenthaltes etwa 100 Euro allein an Gebühren bezahlt habe. Damals wusste ich noch nicht, dass es einige Banken gibt, bei denen man im Ausland umsonst Geld abheben kann. Dies ist zum Beispiel möglich, indem man sich ein „DKB-VISA-Card“ Konto anlegt.

Warum ich mich für diese Kreditkarte entschieden habe, habe ich ausführlich in dem Artikel „Beste Kreditkarte für Studenten – kostenlose Kreditkarte, mit der man weltweit kostenlos Geld abheben kann“ beschrieben.


Unter folgendem Link kannst du eine DKB-Kreditkarte beantragen. Dies ist komplett kostenlos: 
DKB Cash Kontoeröffnung




Online Reviews für Hostel genau lesen

Work and Travel in Australien

Koalabär in Australien

Meine ersten Tage in Australien hatte ich schon von Deutschland aus in einem Hostel gebucht. Dabei hatte ich den Fehler gemacht, dass ich mir keine Reviews auf Seiten wie hostelworld.com durchgelesen hatte. Als ich bei dem Hostel angekommen war stellte sich heraus, dass es sich um ein sehr heruntergekommenes Hostel handelt, das außerdem sehr dreckig war. Darüber hinaus war das Personal fast nie an der Rezeption anzutreffen und nicht besonders freundlich. Nachdem ich mir die Bewertungen auf hostelworld.com angeguckt hatte, stellte sich heraus, dass es sich um eines der am schlechtesten bewerteten Hostels in ganz Sydney handelt.

Mehr Zeit für Neuseeland einplanen

Nachdem ich ziemlich lange durch Australien gereist bin, habe ich am Ende meiner Reise noch für drei Wochen einen Abstecher nach Neuseeland gemacht. Dieses Land hat mich mindestens genauso stark fasziniert und ich habe es sehr bereut, nicht mehr Zeit gehabt zu haben, um dieses wunderschöne Land weiter zu erkunden. In drei Wochen habe ich es leider nur geschafft die Südinsel von Neuseeland sehr hastig zu bereisen. Daher würde ich empfehlen auf jeden Fall etwa zwei Monate für eine Reise nach Neuseeland einzuplanen, falls dies irgendwie möglich ist.

Fazit – Work and Travel Australien und Neuseeland

Insgesamt sollte man, wenn man Work and Travel macht sich nicht zu viele Gedanken machen und einfach die Zeit genießen. Allerdings ist es denke ich immer hilfreich sich mit Leuten, die so etwas schon einmal gemacht haben in Kontakt zu setzen und von dem erworbenen Wissen zu profitieren. Auch ich hatte vor meinem Aufenthalt in Australien mit einigen Leuten geredet, die schon einmal dort Work and Travel gemacht hatten und mir auch einige Erfahrungsberichte durchgelesen. Hierdurch habe ich viele nützliche Tipps erhalten. Dies hat mich allerdings nicht daran gehindert auch einige Fehler zu machen daher stellt euch darauf ein, dass auch Dinge schief laufen werden. Hierüber sollte man sich jedoch nicht ärgern, sondern sich bewusst sein, dass es normal ist und daraus lernen.

5 comments… add one
  • Lena Dez 7, 2015

    Wirklich sehr hilfreiche Tipps! Vor allem das mit den Hostels war mir noch nicht so bewusst. Fliege in drei Wochen und nach Sydney und werde mich mal informieren.

  • Max Dez 7, 2015

    Also das mit den Löhnen und den Chancen in der Großstadt ist absoluter Müll, ich arbeite seit Wochen in Sydney, habe einfach einen Job bekommen und mache Kohle ohne Ende.

    • Jonas Dez 7, 2015

      Hi Max,
      hatte damals mit vielen Backpackern in Sydney und Melbourne geredet und viele hatten nur Löhne zwischen 10 und 15 Dollar. Ist aber auch schon über ein Jahr her also kann sein, dass sich die Situation verbessert hat.

      Die Höhe der Löhne hängt natürlich auch stark davon ab, ob man schon eine vorherige Ausbildung hat, die viele Backpacker nicht besitzen.

      In welchem Bereich arbeitest du denn?

  • Lukas Dez 8, 2015

    Backpackerrucksack??! Danke dafür! Der rest deiner videos ist ebenfalls sehr unterhaltsam 😀

Leave a Comment