Längengrad und Breitengrad – Erklärung, Bestimmung, Informationen, Geschichte

Wenn du dir eine Weltkarte oder einen Globus ansiehst, fallen dir vielleicht Linien auf, die von Ost nach West und von Nord nach Süd verlaufen.

Die Linien, die in Ost-West-Richtung verlaufen, werden als Breitengrade bezeichnet. Die Linien, die von Norden nach Süden verlaufen, nennt man Längengrade.

Längengrad Breitengrad

Längengrad und Breitengrad – Erklärung

Was ist der Breitengrad?

In der Geografie ist der Breitengrad eine geografische Koordinate, die die Nord-Süd-Position eines Punktes auf der Erdoberfläche angibt. Die geografische Breite ist ein Winkel (siehe unten), der von 0° am Äquator bis 90° (Nord oder Süd) an den Polen reicht. Linien mit konstanter Breite oder Parallelen verlaufen in Ost-West-Richtung als Kreise parallel zum Äquator.

Die geographische Breite wird zusammen mit der geographischen Länge verwendet, um die genaue Lage von Merkmalen auf der Erdoberfläche zu bestimmen.

Kurz gesagt ist die geodätische Breite an einem Punkt der Winkel, den der Vektor senkrecht (oder normal) zur ellipsoidischen Oberfläche von diesem Punkt aus mit der Äquatorialebene bildet. Außerdem sind sechs Hilfsbreiten definiert.

Die Breitengradlinien beginnen bei 0 Grad am Äquator und enden bei 90 Grad am Nord- und Südpol (insgesamt also 180 Grad Breite). Je höher der Wert des Breitengrades, desto näher liegt er am Nord- oder Südpol.

Wie groß ist der Abstand zwischen den Breitengraden?

Die Breitengrade werden Parallelen genannt und es gibt insgesamt 180 Breitengrade. Die Entfernung zwischen den einzelnen Breitengraden beträgt etwa 110 Kilometer.

Was sind die großen Breitengrade (oder Parallelen)?

Die fünf großen Breitengrade von Norden nach Süden heißen: Polarkreis, Wendekreis des Krebses, Äquator, Wendekreis des Steinbocks und der antarktische Kreis.

Auf einer Karte, die entweder nach Norden oder nach Süden ausgerichtet ist, erscheinen die Breitengrade als horizontale Linien.

Breitengrade Längengrade

Wo ist der Äquator?

Der Äquator teilt die Erde in die nördliche und die südliche Hemisphäre und markiert den 0° Breitengrad. Die geografische Breite gibt den Winkelabstand nördlich oder südlich des Äquators an.

Der Äquator markiert die Orte auf der Erde, die gleich weit vom Nord- und Südpol entfernt sind. Der Äquator ist die einzige Breitengradlinie, die ein Großkreis ist, alle anderen Breitengradlinien sind kleine Kreise.

Der Äquator verläuft zu 78,7 % über Wasser und zu 21,3 % über Land und ist etwa 24.901 Meilen (40.075 km) lang.

Die ursprüngliche Definition eines Meters und der Äquator

Eine interessante Tatsache: Die ursprüngliche Definition der Länge eines Meters im Jahr 1793 lautete: ein Zehnmillionstel (10-⁷) der Entfernung zwischen dem Äquator und dem Nordpol auf einem Großkreis.

Die heutige Definition eines Meters ist: die Strecke, die das Licht in 1/299.792.458 Sekunde im Vakuum zurücklegt.

Wo liegt der nördliche Wendekreis?

Der nördliche Wendekreis verläuft durch die Sahara (vom Nullmeridian ostwärts) in den Ländern Algerien, Libyen und Ägypten. Er verläuft weiter durch die Arabische Halbinsel, das Arabische Meer, Indien, Bangladesch, Myanmar, Südchina und Taiwan. Im Pazifischen Ozean verläuft er 136 km nördlich der hawaiianischen Insel Kauaʻi.

Der nördliche Wendekreis markiert den Ort, an dem die Sonne auf diesem Breitengrad den Zenit erreicht. Der genaue Breitengrad ist kein fester Punkt und die letzte Messung für 2014 ist 23° 26′ 14.675″ (23° 26′ 16″).

Die Sommersonnenwende, die entweder am 20. oder 21. Juni eines jeden Jahres stattfindet, markiert den Tag, an dem die Sonne senkrecht über diesen Breitengrad scheint.

Wo liegt der südliche Wendekreis?

Der südliche Wendekreis verläuft (vom Nullmeridian aus ostwärts) durch das südliche Afrika (Namibia, Botsuana, Südafrika, Mosambik, Madagaskar), den Indischen Ozean, Australien, den Pazifik, Südamerika (Chile, die nördlichste Spitze Argentiniens, Paraguay, Brasilien) und schließlich den Südatlantik.

Der südliche Wendekreis, der sich jedes Jahr verschiebt, ist die parallele Breitenlinie, die sich derzeit bei 23° 26′ 14,440″ befindet.

Die Wintersonnenwende, die entweder am 21. oder 22. Dezember eines jeden Jahres stattfindet, markiert den Tag, an dem die Sonne senkrecht über diese Linie scheint.

Wo liegen der Polarkreis und der Antarktische Kreis?

Der Polarkreis und der Antarktische Kreis sind die Breitenkreise, die ungefähr 66,5 Grad (66° 33′ 44″ (oder 66,5622°) betragen.

Die Region oberhalb des Polarkreises, zu der auch der Nordpol gehört, wird als Arktis bezeichnet.

Die Region südlich des Polarkreises, zu der auch der Südpol gehört, wird als Antarktis bezeichnet.

Was sind die Rossbreiten?

Die Breitengrade befinden sich etwa 30 Grad nördlich und südlich des Äquators. Die Rossbreiten repräsentieren Gebiete in den Teilgebieten, in denen die vorherrschenden Winde divergieren und in Richtung der Pole (bekannt als Westwinde) oder in Richtung des Äquators (bekannt als Passatwinde) fließen.

Eine wahrscheinliche und dokumentierte Erklärung für den Ursprung ist, dass der Begriff von dem Ritual des „toten Pferdes“ der Seeleute abgeleitet ist.

Bei diesem Brauch führte der Seemann ein mit Stroh gefülltes Abbild eines Pferdes an Deck vor, bevor er es über Bord warf. Die Seeleute wurden vor einer langen Reise teilweise im Voraus bezahlt, und häufig gaben sie ihren Lohn auf einmal aus, so dass sie eine Zeit lang ohne Einkommen dastanden. Wenn sie Vorschüsse vom Zahlmeister des Schiffes erhielten, machten sie Schulden.

Diese Zeit wurde „totes Pferd“ genannt und dauerte in der Regel ein oder zwei Monate. Mit der Seemannszeremonie wurde gefeiert, dass die Schulden des „toten Pferdes“ abgetragen waren. Da die nach Westen fahrenden Schiffe aus Europa die Subtropen in der Regel etwa zu der Zeit erreichten, als das „tote Pferd“ abgearbeitet war, wurde der Breitengrad mit der Zeremonie in Verbindung gebracht.

Was ist der Längengrad?

Längengrade sind Linien, die von Norden nach Süden verlaufen und die Position eines Punktes in Ost-West-Richtung markieren. Der Breitengrad ist also der Winkelabstand östlich oder westlich des Nullmeridians.

Die Längengrade verlaufen von Pol zu Pol und kreuzen den Äquator im rechten Winkel. Alle Längengrade sind gleich lang. Jeder Längengrad ist auch eine Hälfte eines Großkreises.

Es gibt 360 Längengrade (+180° nach Osten und -180° nach Westen). 0 Grad ist der Nullmeridian, der die Welt in die östliche und die westliche Hemisphäre teilt.

Was ist ein Meridian?

Während Breitengrade als Parallelen bekannt sind, werden Längengrade als Meridiane bezeichnet.

In der Geografie und Geodäsie ist ein Meridian (oder Längengrad) die Hälfte eines imaginären polaren Großkreises oder einer Großellipse auf der Erdoberfläche, einer Koordinatenlinie, die durch den Nordpol und den Südpol begrenzt wird. Ein Meridian ist der Ort, der Punkte gleicher Länge miteinander verbindet, d. h. der Winkel (in Grad oder anderen Einheiten) östlich oder westlich eines bestimmten Nullmeridians (derzeit der IERS-Referenzmeridian).

Die Position eines Punktes entlang des Meridians wird durch die Länge und die Breite, gemessen in Winkelgraden nördlich oder südlich des Äquators, bestimmt. Jeder Meridian steht senkrecht zu allen Breitenkreisen. Meridiane sind die Hälfte eines Großkreises auf der Erdoberfläche. Die Länge eines Meridians auf einem modernen Ellipsoidmodell der Erde (WGS 84) wurde auf 20.003,93 km geschätzt.

Wie man feststellt, ob ein Meridian östlich oder westlich liegt

Entfernungen, die westlich des Nullmeridians liegen, werden mit einem – vor der Zahl angegeben (negative Zahlen) und Entfernungen, die östlich des Nullmeridians liegen, sind positive Zahlen (-180 Grad westlicher Länge und 180 Grad östlicher Länge).

Wie groß ist der Abstand zwischen den Längengraden?

Der Abstand zwischen den Längengraden wird kleiner, je weiter du dich vom Äquator entfernst. Wenn du dich in Richtung der Pole bewegst, wird der Abstand zwischen den einzelnen Längengraden kleiner, bis sie am Nord- und Südpol zusammenlaufen.

Der Abstand zwischen den Längengraden am Äquator ist derselbe wie der Breitengrad, etwa 69 Meilen. Bei 45 Grad nördlicher oder südlicher Breite beträgt der Abstand zwischen den Längengraden etwa 49 Meilen (79 km).

Der Abstand zwischen den Längengraden erreicht an den Polen den Wert Null, da die Meridianlinien an diesem Punkt zusammenlaufen.

Was ist der Nullmeridian?

Die Längengradlinie, bei der der Grad Null ist, wird als Nullmeridian bezeichnet. Er verläuft durch das Royal Observatory in Greenwich, England, und teilt die Erde in zwei gleiche Hälften, die östliche und die westliche Hemisphäre.

Was ist die internationale Datumsgrenze?

Die Linie auf der Erde, an der ein Kalendertag in den nächsten übergeht, wird als Internationale Datumsgrenze (IDL) bezeichnet. Die Linie befindet sich in der Regel 180 Grad vom Nullmeridian entfernt, aber die Linie umgeht einige Regionen und Inseln, um zu vermeiden, dass zusammenhängende Teile von Regionen und Ländern in zwei getrennte Tage aufgeteilt werden.

Es gibt 23 Ein-Stunden-Scheiben und zwei 30-Minuten-Scheiben, die die Welt in verschiedene Zeitzonen einteilen. Wenn du von Osten nach Westen über die Datumsgrenze reist, rückt der Kalender um einen Tag vor.

Testfrage

Testfrage Wendekreise

Testfrage Wendekreise

Wie man geografische Orte als Breiten- und Längengradkoordinaten anzeigt

Um einen geografischen Standort mit Hilfe von Breiten- und Längengraden anzugeben, wird ein Zahlenpaar verwendet, das als Koordinaten bezeichnet wird.

Die Koordinaten bestehen aus Grad, Minuten und Sekunden (DMS). Bei der Angabe von Koordinaten wird der Breitengrad immer zuerst angegeben.

Die Angabe des Standorts des Alexanderplatzes in Berlin unter Verwendung von Längen- und Breitengraden würde lauten: 52° 31′ 18.905″ N 13° 24′ 47.574″ E.

Dezimalgrade, bei denen der Minuten- und Sekundenanteil der Koordinaten umgerechnet wird, sind eine weitere Möglichkeit, Koordinaten zu schreiben. Anstatt die Himmelsrichtungen (N, S, W oder W) in Dezimalgraden anzugeben, wird Punkten, die westlich des Nullmeridians und südlich des Äquators liegen, ein negatives Vorzeichen vorangestellt.

Daher lauten die Koordinaten des Alexanderplatzes in Berlin 52.521918°, 13.413215°.

Geschichte der Vermessung der Erde

Rate this post
0 comments… add one

Leave a Comment