Wie benutze ich Google richtig?

7 Tipps um Google möglichst effektiv zu benutzen

Mittlerweile benutzen jeden Tag mehr als eine Milliarde Menschen die Suchmaschine Google. Daher ist es sehr sinnvoll, sich damit auseinanderzusetzen, wie man diese nutzt, um die bestmöglichen Suchergebnisse zu erhalten. Vor allem für Studenten ist Google heutzutage eines der wichtigsten Tools überhaupt. Aus diesem Grund möchte ich in diesem Artikel einmal die hilfreichsten Techniken vorstellen, um Google möglichst effektiv zu benutzen.

Google Tipp 1: Verwende Anführungszeichen

Vielen ist nicht bewusst, dass man durch das Setzen eines Suchbegriffes in Anführungszeichen das Suchergebnis maßgeblich beeinflussen kann. Wenn man zum Beispiel nach dem Begriff „Mähroboter ohne Begrenzungskabel“ sucht, macht dies einen sehr großen Unterschied. Während bei der normalen Variante auch Webseiten mit Wortkombinationen angezeigt werden, werden bei dem Begriff in Anführungszeichen ausschließlich Webseiten angezeigt, die das Wort genau in der angegebenen Reihenfolge besitzen.

Zweiter Google Tipp: Schließe Wörter aus der Suche aus

Indem man einfach ein Minuszeichen bzw. Bindestrich verwenden, kann man unerwünschte Themenbereiche bei der Suche ausschließen. Dies ist zum Beispiel sehr nützlich, wenn man sich für die Sportart Golf interessiert, aber keine Infos über das Auto erhalten möchte. Hierfür müsste man das einfach in die Suchleiste „golf“-Auto angeben und schon werden nur Artikel über die Sportart Golf angezeigt.

Dies geht natürlich auch umgekehrt, indem man ein + verwendet. Um eine Wortgruppe hinzuzufügen setzt man also einfach ein Pluszeichen vor den gesuchten Oberbegriff.

Leider funktioniert dies nicht immer, da diese Funktion von Google wohl momentan noch nicht ganz ausgereift ist.

Google Suchtipp Nummer 3: Verwende Wildcards

Wenn man beispielsweise nur noch einzelne Wörter eines Songs weiß, den man gerne über Google finden möchte, kann man diese einfach bei Google eingeben. Für die Wörter, die einem nicht mehr einfallen, setzt man dann einfach ein *- Zeichen. Somit weiß Google direkt, dass hier ein spezielles Wort eingesetzt werden muss.

Effektiv googlen: Suchtipp Nr. 4: Gebe ganze Fragen und Sätze ein

Oft bekommt man deutlich bessere Suchergebnisse, wenn man eine komplette Frage bei Google eingibt. Dies funktioniert mittlerweile besonders gut bei Smartphones und Tablets durch die Sprachsteuerung. Hierbei bekommt man sogar oft direkt eine gesprochene Antwort, ohne sich eine passende Seite erst suchen zu müssen.

Wenn man zum Beispiel fragt, „Wie hoch ist der Eifelturm?“ wird einem die Antwort direkt per Sprachnachricht mitgeteilt. Mittlerweile ist Google sogar schon so weit, dass man Folgefragen stellen kann. Wenn man also nach der Eifelturmfrage fragt: „Wann wurde er errichtet?“, dann weiß Google automatisch, dass der Eifelturm gemeint ist. Dies habe ich auch unten in dem Youtubevideo demonstriert. Probiert es einfach mal aus ;).

Tipp Nummer 5: Benutze Google als Taschenrechner

Da man als Student je nach Fach auch mal öfter einen Taschenrechner benötigt, kann man Google sehr leicht als Taschenrechner verwenden. Hierfür muss man auch nicht erst nach dem Wort „Taschenrechner“ suchen, sondern man kann die Zahl direkt in die Suchleiste eintippen und bekommt direkt ein Ergebnis.

Effektiv Googlen Tipp Nr. 6: Suche nach Zerg Rush

Wenn man die Wörter „Zerg Rush“ in die Googlesuchleiste eingibt, wird die aufgebaute Seite langsam von komischen herumfliegenden Nullen zerstört. Das ist zwar eigentlich ziemlich sinnlos, aber wenn man mal Langeweile hat, weil die Vorlesung zum Beispiel gerade nicht so spannend ist, kann man es ja mal ausprobieren ;).

Google Tipp Nummer 7: Verwende die Suche von http://www.google.com/scholar

Auf der Seite http://www.google.com/scholar werden bei der Suche nur akademische Suchergebnisse angezeigt. Es werden also nur Ergebnisse aus wissenschaftlichen Arbeiten angezeigt und keine kommerziellen Seiten. Auch Seiten wie Wikipedia werden so aus den Suchergebnissen gefiltert. Dies ist vor allem bei der Recherche für Hausarbeiten sehr hilfreich, um gute Quellen zu finden.

Fazit – Google effektiv nutzen

Insgesamt lässt sich sagen, dass es sich auf jeden Fall lohnt sich intensiver mit der Funktionsweise von Google auseinanderzusetzen. Vor allem als Student wird man wohl kaum darum herumkommen Google täglich zu verwenden und mittlerweile wurde die Suchmaschine so stark weiterentwickelt, dass die Wahrscheinlich sehr hoch ist, dass man die gesuchten Informationen möglichst schnell findet.

Die Qualität der Informationen im Internet steigt immer weiter an und viele Studenten schreiben heutzutage ihre Hausarbeiten und sogar Bachelor- und Masterarbeiten ausschließlich mit Informationen aus dem Internet. Der Nachteil dieser Informationen aus dem Web, dass dort falsche Tatsachen weiterverbreitet werden wird mit jedem neuen Googleupdate verringert. Da Google außerdem noch den Vorteil hat, dass man Informationen deutlich schneller findet als beispielsweise in einer Bücherei, kann ich mir gut vorstellen, dass die Bücher in Universitätsbibliotheken schon in naher Zukunft überflüssig werden.

Darüber hinaus lohnt es sich auch mit der Funktionsweise von Google auseinanderzusetzen, wenn man selbst eine Webseite besitzt. Wenn man versteht, wie der Suchalgorithmus funktioniert kann man seine Seite so optimieren, dass sie sehr leicht von Google gefunden wird. Hierdurch schafft man es mehr Besucher auf seine Seite zu bekommen.

Wer mehr über die Firma Google erfahren möchte, sollte sich einmal das Buch „Was Google wirklich will: Wie der einflussreichste Konzern der Welt unsere Zukunft verändert“ durchlesen. Dieses Buch hat mich auf die Idee gebracht diesen Artikel zu schreiben und ist meiner Meinung nach extrem interessant. Man erfährt alles über die unterschiedlichsten Projekte und die außergewöhnliche Firmenkultur bei Google.

Zum Beispiel fand ich es sehr faszinierend, dass Google fieberhaft an der Entwicklung von selbstfahrenden Autos forscht. Mittlerweile gibt es schon ca. 50 Testmodelle, die vor allem im Raum von San Francisco unterwegs sind. Bei ihren zahlreichen Testfahrten waren die selbstfahrenden Autos nur etwa ein Dutzend Mal in Unfälle verwickelt und dabei war immer das normale Auto Schuld. Viele gehen davon aus, dass Roboterautos schon im Jahr 2017 auf den Markt kommen könnten.
Wenn du mehr Infos über Roboterautos erhalten möchtest, erfährst du hier mehr.
Effektiv googlen

 

 

0 comments… add one

Leave a Comment